piwik

Selbstständig werden als Kosmetikerin?

Für so gut wie jede Frau gehört das Schminken zum Alltag. Die meisten machen es, um sich selbst hübsch zu machen. Andere machen es wiederum beruflich. Doch wie macht man aus diesem täglichen Ritual eine Profession? Janet Ziegert, Kosmetologin und Inhaberin der Beauty Clinic, klärt über den Weg zur Selbstständigkeit auf.

Beauty und Kosmetik als Berufung

Eigene Chefin zu sein. Das ist ein Traum vieler Frauen. Deshalb werde ich oft gefragt, ob es sich lohnt als selbstständige Kosmetikerin zu arbeiten. Das hängt davon ab, was man als lohnenswert empfindet. Viele Frauen arbeiten als Kosmetikerin, weil Beauty und Kosmetik ihre Leidenschaft sind. Andere sind eher am geschäftlichen Aspekt interessiert.

Egal welches Ziel man verfolgt: Selbstständigkeit bedeutet Freiheit, aber auch Verantwortung. Es kostet viel Zeit und Mühe, sich sein eigenes Business aufzubauen. Ich bewundere Menschen, die sich ein Ziel stecken und sich dafür aufopfern, um es zu erreichen. Dazu gehört eine Menge Mut, Kreativität und Ehrgeiz. Was man jedoch als erstes braucht, ist das notwendige Know-how.

Der erste Schritt ist das Wissen

Es ist riesiger Unterschied, ob man sich selbst oder eine fremde Person schminkt. Das eigene Gesicht, den eigenen Style und die eigenen Vorlieben kennt man. Doch eine gute Kosmetikerin versteht es, flexibel auf die Bedürfnisse verschiedenster Frauentypen einzugehen. Von der professionellen Beratung bis hin zum perfekten Styling – die Grundlage des Erfolgs ist das kosmetische Wissen.

Es ist das unentbehrliche Fundament, auf dem die eigene Karriere aufgebaut wird. Bevor der erste Schritt in Richtung Selbstständigkeit gemacht wird, sollte man sich dieses Know-how aneignen. Wo fängt man also an? Eine hervorragende Möglichkeit sind Kosmetikschulungen, die von professionellen Kosmetikschulen und Trainern angeboten werden.

Die Kosmetikschulungen der Beauty Clinic Academy

Selbstständig werden als Kosmetikerin?

Unter der Dachmarke „Beauty Clinic Academy“ bieten wir Kosmetikschulungen in Berlin und vielen weiteren Städten an. Unser Ziel ist es, sowohl Quereinsteigern als auch Profis eine zielgerichtete und praxisorientierte Ausbildung anzubieten. Unsere Kosmetikschulungen reichen wortwörtlich von Kopf bis Fuß, um ein möglichst breites Spektrum an Beauty-Dienstleistungen abzudecken. Professionelle Wimpernverlängerung, Microblading und Permanent Make-Up, Maniküre, Pediküre und noch viel mehr kann man bei unserer Beauty Academy erlernen.

Dabei ist es ganz egal, ob man bereits Erfahrungen gesammelt hat oder ganz neu im Beruf ist. Wir legen großen Wert auf möglichst kleine Schulungsgruppen, um auf die Bedürfnisse jeder einzelnen Teilnehmerin individuell eingehen zu können. Ob alter Hase oder Grünschnäbel: Jeder ist willkommen und erhält eine wertvolle Ausbildung.

Unsere Trainer zählen zu den Besten ihres Fachs und vermitteln das zuerst Wissen in Theorie, um später gemeinsam an echten Modellen die Praxis zu üben. So stellen wir sicher, dass unsere Schülerinnen eine umfangreiche und fundierte Einweisung erhalten. Ganz nach dem Motto „Übung macht die Meisterin“. Nach erfolgreichem Abschluss der Kosmetikschulung erhält jede Absolventin ein Zertifikat der Beauty Academy. Mit diesem Know-how gewappnet kann die Reise in die Selbstständigkeit beginnen.

Risiken und Chancen der Selbstständigkeit

Neben dem kosmetischen Know-how ist es wichtig, unternehmerisches Fingerspritzengefühl mitzubringen. Selbstständig zu sein bedeutet nämlich auch, viele organisatorische Aufgaben erledigen zu müssen. Sei es die Preisbildung, das Marketing oder auch Kundenkontakte zu pflegen. Wichtig ist, sich von vornherein Klarheit über die eigenen Ziele zu verschaffen. Möchte ich mobil oder stationär arbeiten? Möchte ich mich auf bestimmte Behandlungen spezialisieren? Je durchdachter die Strategie, desto höher die Erfolgschance.

Selbstständigkeit als Kosmetikerin ist vor allem für Menschen eine Alternative, die unzufrieden in ihrem Beruf sind oder arbeitslos sind. Viele haben den Wunsch nach mehr Selbstverwirklichung, Handlungsfreiräumen, Kreativität und einem höheren Gehalt. Gewisse Risiken können trotzdem nicht vernachlässigt werden. Als selbstständige Kosmetikerin trägt man schließlich die Verantwortung für sich und den eigenen Unterhalt allein. Auch hier gilt: Vorbereitung ist das A und O. Deshalb sollte man sich nicht davor scheuen, erfahrene Unternehmerinnen und im Bekanntenkreis nach Tipps zu bitten. Im Endeffekt wächst man mit seinen Aufgaben – learning by doing! Und wenn’s mal nicht ganz so gut läuft, hat die Mode-Ikone Coco Chanel einen passenden Rat parat: „Es sind nicht die Erfolge, aus denen man lernt, sondern die Fiaskos.“

Viel Erfolg!

Ich möchte allen angehenden Kosmetikerinnen viel Erfolg auf ihrer Reise in die Selbstständigkeit wünschen. Es kann ein schwieriger Weg sein. Doch wer an seine Vision glaubt, ehrgeizig bleibt und mit Leidenschaft an die Sache geht, der wird Erfolg ernten.

Eure Janet Ziegert

Über die Autorin

Janet ZiegertJanet Ziegert hat mehrere Jahre im Marketing und Vertrieb in kleinen und mittelständischen Betrieben gearbeitet. Neben ihrer Selbständigkeit hat sie berufsbegleitend Kosmetologie studiert. Bevor sie ins Reich der Medizin und Ernährungsberater kam und ihr Studium als Heilpraktiker absolviert hat, konnte Sie mehrere Jahre an der Seite der besten plastischen Chirurgen Erfahrungen sammeln. Sie ist Dozentin und Beraterin in jeder Hinsicht, wenn es um Ernährung, Schönheit, plastische und ästhetische Kosmetik geht. In Warschau hat sie 2017 ihren Master of Business Administration absolviert.

Heute ist sie die Besitzerin von mehreren Schönheitsinstituten und führt eine Schönheitsakademie. Mittlerweile ist sie auch europaweit im Vertrieb von ästhetischen Schönheitsmaschinen tätig. Nebenbei führt Janet einen Onlineshop und entwickelt eine neue Bio-Kosmetiklinie ohne jegliche Parabene. Seit 2003 arbeitet sie als selbstständige Unternehmensberaterin und Coach und unterstützt Firmen und Unternehmer dabei, ihr Potential zu entdecken und umzusetzen. Janet ist Mutter von vier Kindern (20, 17, 9 und 1 Jahr alt).

By | 2017-09-14T12:59:45+00:00 14. September 2017|Allgemein, Know-how|