piwik

  • Unterschied Permanent Makeup Microblading

Ask Beauty Clinic! Was ist der Unterschied zwischen Microblading und Permanent Make-Up?

Volle Augenbrauen liegen spätestens seit Cara Delevingne voll im Trend. Doch nicht jede Frau hat von Natur aus solch einen starken Augenbrauenwuchs. Ist das ein Problem? Keineswegs! Microblading und Permanent Make-Up für Augenbrauen sei Dank. Beide Behandlungen schaffen langanhaltende und gutaussehende Abhilfe. Doch oftmals werden wir gefragt, was eigentlich der Unterschied zwischen Microblading und Permanent Make-Up ist. Schließlich sind beides Tattoo-ähnliche Kosmetikanwendungen. Was genau grenzt sie also voneinander ab?

Das ist Microblading

Microblading ist eine der neuesten Entwicklungen in der dekorativen Kosmetik. Die Behandlung stammt ursprünglich aus Asien und hat die Welt in den vergangenen Jahren wie im Sturm erobert. Es ist eine Unterkategorie des Permanent Make-Ups und wird nur im Bereich der Augenbrauen eingesetzt. Statt eines Pigmentiergeräts, wie es beim Permanent Make-Up verwendet wird, werden sogenannte Blades, kleine aneinander gereihte Nadeln, zur feinen Härchenzeichnung eingesetzt. Die Arbeit läuft also ganz ohne Maschinen ab.

Die Behandlung verläuft so, dass die gewünschte Augenbrauenform anhand der Blades eingearbeitet wird. Dadurch entstehen mikroskopische Öffnungen in der Haut. Im nächsten Schritt wird die entsprechende Pigmentierfarbe in die Hautöffnungen einmassiert. Das Ergebnis sind sehr feine und detaillierte Härchen, die der Augenbraue einen natürlichen und vollen Look geben. Gleichzeitig wird die Haut nicht so tief penetriert wie beim Permanent Make-up. Dadurch kann ein 3D-Effekt erzielt werden und die Härchen sehen wesentlich schärfer aus, sie halten jedoch nicht so lange wie beim Permanent Make-Up. Je nach Haut und Pflege, hält ein Microblading zwischen ein bis anderthalb Jahren.

… und das ist Permanent Make-Up!

Permanent Make-Up ist eine Form kosmetischer Tattoos, die auch unter den Fachbegriffen Mikro-Pigmentation und Derma-Pigmentation bekannt sind. Anhand von Tattoo-Techniken werden Designs und Konturen in die Haut eingearbeitet, die visuell dem gewünschten Make-up entsprechen. Anders als beim Microblading, werden auch andere Hautpartien behandelt. Üblicherweise sind es die Augenbrauen, Augenlider und Lippen. Das Resultat sind ästhetisch betonte Gesichtszüge, für die kein tägliches Schminken mehr benötigt wird. Ein wunderbarer Effekt, der durch die Pigmentierung der oberen Hautschichten mit einem Pigmentiergerät und speziellen Farben erzielt wird. Je nach Hauteigenschaften und Pflege, kann ein Permanent Make-Up länger halten als ein Microblading. Je nach Hautbeschaffenheit, Pflege und Alter der Kundin hält es bis zu drei Jahren.

Egal, für welche Methode man sich entscheidet – eine Auffrischung sollte man nicht allzu lange hinauszuögern. So wird sichergestellt, dass die Augenbrauen immer perfekt aussehen!

Bis zum nächsten Mal!
Euer Beauty Clinic Team

Von | 2017-09-14T12:56:50+00:00 25. Juli 2017|Allgemein, Kosmetik|